Veröffentlicht von am 10 Feb, 2015 in Damen, Spielbericht


Volleyballerinnen sind dann aber gegen Tabellenführer TSG Backnang II chancenlos und verlieren 0:3

Eine kleine Überraschung ist den Volleyballerinnen des SFC Höpfigheim im Spitzenspiel bei der SVG Kirchberg gelungen. Der Aufsteiger gewann beim Tabellenzweiten nach 3:1-Sätzen und rückte damit selbst in die Spitzengruppe der A-Klasse 1 Nord vor. In Kirchberg erwischte der SFC den besseren Start und erspielte sich durch gezielte Angriffsbälle schnell eine komfortable Führung, die mit dem 25:18-Satzgewinn belohnt wurde. Kirchberg fand dann immer besser in die Partie, entsprechend ausgeglichen gestaltete sich der zweite Durchgang. Erst in der entscheidenden Schlussphase zog der SFC auf 25:22 davon und erhöhte auf 2:0-Sätze. Dann schien die Begegnung aber zu kippen: Die Kraftreserven der ohne Auswechselspieler angetretenen Höpfigheimer schienen aufgebraucht zu sein, den Gästen gelangen keine Angriffsbälle mehr – auch dank des guten Stellungsspiels der Kirchberger. Mit einem 25:11 verkürzte die SVG und schien damit zur Aufholjagd anzusetzen. Doch im vierten Satz warf Höpfigheim noch einmal alles in die Waagschale. Mit Erfolg: Das Team von Bert Göttlicher holte sich nach einem ausgeglichenen Spielverlauf mit einem 25:22 den insgesamt verdienten 3:1-Sieg.

Weniger erfolgreich verlief die Partie der Höpfigheimer beim Spitzenreiter TSG Backnang II, den man im Hinspiel in eigener Halle noch schlagen konnte. Doch trotz des für einen Aufsteiger sehr positiven Saisonverlaufs spielten die SFC-Akteure in dieser Partie nicht frei auf. Den Backnangern reichte so eine durchschnittliche Leistung zum klaren 3:0-Sieg. Erschwerend war hinzugekommen, dass die Leistungsträger Veronika Kohn und Maylin Prohaska fehlten. Doch die drei Jugendspieler Alina Bochmann sowie Annemarie Fink und Mara Kühnel, die mit der U14 des SFC bei den württembergischen Meisterschaften Bronze holten, fügten sich in ihrem Debüt bei den Damen sehr gut ein. Zu Beginn führte Höpfigheim sogar mit 11:6, gab den Satz dann aber noch mit einem 16:25 aus der Hand. Ebenfalls deutlich entschied Backnang II die Sätze zwei (22:16) und drei (22:16) für sich. Damit bleibt der TSG unangefochtener Tabellenführer, der SFC pendelt sich hinter der SVG Kirchberg auf Rang drei ein. Vier Spieltage vor Saisonschluss zeichnet sich zwischen diesen beiden Teams sowie der SG Ölbronn/Lienzingen, der SpVgg Warmbronn und dem TV Cannstatt ein spannender Fünfkampf um den Relegations-Aufstiegsplatz ab. Die nächste Partie bestreitet Höpfigheim am 22. Februar ab 11 Uhr in Cannstatt.

SFC Höpfigheim: Dambach, Kohn, Günsoy, Prohaska, C. Puhan, E. Puhan, Schön, Krogner, Bochmann, Fink, Kühnel.