Veröffentlicht von am 7 Okt, 2019 in Damen, Spielbericht


Mit zwei siegreich gestalteten Heimspielen behielt das SFC-Team in der Melchior-Jäger-Halle die Oberhand.

SFC Höpfigheim – SV Salamander Kornwestheim 2    3:0 (25:15, 25:14, 25:23)

Im ersten Spiel der neuen Saison zeigte das junge Team um Spielführerin Elli Kittelberger gleich von Anfang an was es wollte. Zielstrebig wurde permanent Druck auf die Schuhstädterinnen erzeugt. Die ersten beiden Sätze verliefen ähnlich. Nach einem ausgeglichenen Start setzte sich der SFC immer mehr ab. Durch das sichere Auftreten kam nie der Gedanke auf, dass das SFC-Team die Sätze abgeben würde. Derya Zor konnte durch ihre unangenehmen Aufschläge zur Satzmitte des ersten Satzes die Führung weiter ausbauen (18:11), ehe Höpfigheim den Sack später dann zumachte. Satz 2 begann mit einer schnellen Führung (5:1) die auf 13:6 komfortabel ausgebaut wurde. Schließlich endete der Satz nach 19 Minuten recht deutlich. Ein anderes Bild im dritten Satz. Kornwestheim stellte sich jetzt besser auf die Höpfigheimer Spielweise ein und konnte nun ebenfalls Druck auf das Spiel ausüben (4:7). Jetzt musste das SFC-Team fighten, denn die Punkte waren jetzt nicht mehr so einfach zu erzielen (17:18). Libera Becci Issler, stand immer wieder sattelfest in der Abwehr und beförderte den Ball punktgenau zur SFC-Zuspielerin, die dann variabel ihre Angreiferinnen in Szene setzen konnte. Beim 24:21 hatte Höpfigheim drei Matchbälle. Zwei wurden abgewehrt. Der Dritte aber saß. Riesenjubel danach auf SFC-Seite. Der erste Sieg war nach 66 Spielminuten eingefahren.

SFC Höpfigheim – MTV Ludwigsburg 4        3:0 (25:14, 25:9, 25:18)

Gegen den Aufsteiger aus Ludwigsburg ließ Höpfigheim von Anfang an nichts anbrennen. Neu im Zuspiel jetzt Alina Bochmann. Der MTV angereist mit seinen trommelnden Fans wurden aber je länger das Spiel dauerte immer ruhiger. Die SFC-Damen hatten das Spiel in fester Hand und brannten ein Feuerwerk nach dem anderen ab. Vor allem über die sehr starke Mittelangreiferin, Joy Krüger und aus dem Hinterfeld wurden sehenswerte Kombinationen kreiert. Lena Krogner sowie die später eingewechselte Julia Reichert auf der Diagonalposition waren ständige Unruheherde. Nach jeweils 20 Minuten waren die ersten beiden Sätze schnell beendet. Einzig im dritten Durchgang schnupperte Ludwigsburg ein bisschen Morgenluft. Nach einer 9:0 Führung des SFC waren die MTV – Spielerinnen plötzlich mit 12:11 vorn. „Da haben wir einfach die Konzentration verloren und zu viele Fehler gemacht“, sagte danach der SFC-Trainer. Doch im weiteren Spielverlauf fing sich der SFC wieder und spulte gekonnt sein Können bis zum Satzende ab. Nach 62 Spielminuten verwandelte Mara Kühnel den ersten Matchball.
Nach dem ersten Spieltag liegen die Höpfigheimer Volleyballerinnen auf dem zweiten Tabellenplatz. Eine schöne Momentaufnahme für das ganze Team.
Es spielten: Alina Bochmann (Z), Annemarie Fink, Vanessa Gold, Dana Hönemann, Becci Issler (L), Elli Kittelberger (Z), Lena Krogner, Joy Krüger, Mara Kühnel, Julia Reichert und Derya Zor.

Nächster Spieltag ist am 19.10.19 in Backnang